Borreliose- eine Infektion mit vielen Gesichtern

Herzlich willkommen auf unserer Homepage! Wir möchten auf dieser Seite über unsere Borreliose Infektionen und Therapien berichten. Manche Therapien waren erfolgreich, andere nicht. Unsere Erfahrungen sollen nur Anhaltspunkte sein, bitte sprechen Sie jegliche Therapie vorher mit ihrem Arzt ab, denn wir erzählen hier nur unsere Geschichten.

Vielleicht möchten Sie sich mit uns austauschen? Dazu besuchen Sie bitte unseren Chat.
Vielleicht möchten Sie auch von Ihrem Leid detailliert berichten? Schicken Sie uns Ihre Geschichte, Ihren Leidensweg und Ihre Therapien!

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir keinerlei Haftung für die verwendeten Links, Therapieansätze und Medikationen übernehmen können. Zu Risiken und Nebenwirkungen der Medikationen und Therapien fragen bitte IMMER Ihren Arzt oder Apotheker.

Ziel dieser Seite ist, so viele Krankheitsverläufe und Therapien zu sammeln, um sie später statistisch auswerten zu können.

Wir freuen uns, wenn Sie uns dabei unterstützen!

Damit Sie sich schnell auf unserer Seite zurechtfinden, hier ein kleiner Überblick:

1. START Seite

Einleitung, generelle Infos zu:

  • Wie kann ich mich schützen?
  • Wie entferne ich die Zecke?
  • Borreliose und Schwangerschaft
  • Übertragung durch Blut
  • Haustiere

2. LYME BORRELIOSE

Beschreibung: Was ist „Lyme Borreliose“?

3. SYMPTOME

Welche Symptome treten auf? Plus eine Checkliste, ob man an Borreliose leiden könnte. http://www.lyme-borreliose.info/symptome/

4. THERAPIEN

Ein Überblick über Therapien zur Bekämpfung der Borreliose. http://www.lyme-borreliose.info/borreliose/. Außerdem gibt es Informationen zu:

  • Herxheimer-Reaktion
  • Testungen

5. MYTHEN

Eine Sammlung von Mythen über die Borreliose oder Zecken.

6. AUSBREITUNG

Eine Übersicht über die Ausbreitung von Zecken.

7. LINKS

Eine Sammlung von interessanten Links und vielen Informationen vom CDC (sehr gut!).

8. FORUM

Hier sind sie herzlich eingeladen, sich aktiv einzubringen! Stellen Sie Fragen, berichten Sie von Ihrem Leid oder geben Sie Kritik. Wir möchten Sie bitten, niemanden zu beleidigen und in einem sachlichen Ton zu schreiben. Danke!

9. MAYA´S BORRELIOSE BLOG

Unsere liebe Maya schreibt Ihre über Ihre Krankheit, Ihre Ängste, die Ärzte, die Behandlung und auch über die Kosten.

Sie brauchen schnell Hilfe?
Hier ein Link zu der Lyme Borreliose-Ärzteliste für Deutschland und einige Nachbarländer:

https://www.stepmap.de/karte/borrelioseaerzte-in-deutschland-1677599
http://www.borreliose-nachrichten.de/borreliose-aerzte-liste/

Sonne, Wiesen Wind und Wald,
endlich ist es nicht mehr kalt.
Die Sonne streichelt mein Gesicht,
ich genieße das warme Licht.

Ganz unbemerkt krabbelt es herauf
Und die Dinge nehmen ihren Lauf.

Müdigkeit, schwitzen und so erschöpft,
Wahnsinn, als hätte man mich geköpft.
Kribbeln, und Schmerzen mal hier und da,
dann Taubheit und Nichts was man sah.

Die wunderschöne Sonne geht runter,
Magen und Darm brummen munter.
Die Welt wird dunkel, der Tag geht,
Angst und Panik im Kopfe weht.

Warum kann ich nicht richtig sehen?
Wird das alles denn nie vergehen?

Wie kann ich mich schützen?

Zecken halten sich auf Grashalmen, an Buschzweigen und im Unterholz auf. Von dort werden sie abgestreift und wandern auf der Haut in weitere Körperregionen. Zecken können auch durch Haustiere übertragen werden, die sich im Freien aufhalten. Deshalb gilt:

  •  Durchsuchen Sie Ihre Haustiere nach Zecken
  • Suchen Sie nach einem Aufenthalt in der Natur ihren Körper gründlich nach Zecken ab (Kopf, Ohren, unter den Achseln, in den Leisten, in den Kniekehlen).
  • Tragen Sie lange Hosen und langärmlige Shirts, achten Sie auf geschlossene Schuhe und ziehen Sie die Socken über die Hose.
  • Auf heller Kleidung können Sie die Zecken leichter entdecken.
  • Zecken überleben die Waschmaschine, tun Sie die Kleidung in den Trockner!
  • Benutzen Sie Zeckenabweisende Lotion
  • Bleiben Sie bei Spaziergängen möglichst auf festen Wegen und meiden Sie Unterholz, hohes Gras und Hautkontakt zu bodennahen Pflanzen.
  • Natürlicher Zeckenschutz: Nehmen sie täglich einen Löffel Schwarzkümmelöl zu sich, oder geben Sie es ihrem Haustier. Bei „Jugend forscht“ wurde festgestellt, dass die Fütterung von Schwarzkümmelöl Hunde weitgehend vor dem Befall von Zecken schützt. Schwarzkümmelöl ist somit auch ein anerkannter Schutz vor Zecken auf 100% natürlicher Basis: http://www.2014.jugend-forscht-bayern.de/uploads/media/PM_2_Zeckenschutz_final.pdf

Wie entferne ich die Zecke?

Zecken sollten möglichst sofort entfernt werden.

  • Entfernen Sie die Zecke möglichst rasch mit einer Pinzette oder einem speziellen Zeckenentfernungsinstrument.
  • Fassen sie die Zecke im Kopfbereich so nah wie möglich an der Haut (niemals am vollgesogenen Körper!).
  • Verzichten Sie auf Manipulationen an der Zecke zum Beispiel mit Öl, Cremes oder durch Zerquetschen, weil dadurch möglicherweise vermehrt Erreger freigesetzt werden.
  • Desinfizieren Sie im Anschluss sorgfältig die kleine Wunde an der Stichstelle.

Borreliose und Schwangerschaft

  • Infektion des ungeborenen Kindes ist möglich
  • ggf. syphilis-ähnliche Missbildungen
  • vermehrte Fehlgeburtsrate
  • nur bei frischen Infektionen während der Schwangerschaft von Bedeutung, so lange die Mutter noch keine Antikörper gebildet hat
  • bei chronischen Borreliosen ist des Infektions-Risiko für das Ungeborene deutlich geringer, da Erreger in der Regel nicht mehr im mütterlichen Blut vorhanden sind (Depot im Bindegewebe)

Übertragung durch Blut

  • Erreger durch Blutkonserven grundsätzlich übertragbar
  • Borrelien überstehen die Kühlschrank-Lagerung
  • Übertragung insgesamt selten, da Borrelien im Blut nur kurze Zeit nachweisbar sind, also nur in der Phase der frischen Infektion

Haustiere

Wer kennt es nicht, die Haustiere sind mit Zecken befallen und schleppen Sie in das Haus.
Für Hunde steht außerdem eine Borreliose-Schutzimpfung zur Verfügung. Die Leitlinien der Ständigen Impfkommission für Veterinärmedizin (StIKo Vet.) empfehlen die Impfung für Hunde ab 12 Wochen, wenn von einem erhöhten Infektionsrisiko auszugehen ist. Dabei kann gegen drei krankheitserregende Borrelia-Genospezies Borrelia burgdorferi sensu stricto, Borrelia garinii sowie Borrelia afzelii geimpft werden, entweder mit einzelnen Impfungen oder mit einer Kombinationsimpfung. Eine Wirkung über die bei der Impfung eingesetzten Borrelienstämme ist nicht zu erwarten, eine Zeckenprophylaxe wird auch bei geimpften Tieren unbedingt empfohlen. Die Borreliose-Impfung wird von der StIKo Vet. als Non-Core-Komponente eingestuft, ein Einsatz ist also nur unter besonderen Umständen sinnvoll.